Stefan Bannert Architekten | Wettbewerbserfolg „Das erste Haus“
15736
post-template-default,single,single-post,postid-15736,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-9.4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Wettbewerbserfolg „Das erste Haus“

Beim Wettbewerb „Das erste Haus“ haben unsere ehemaligen Studenten Rolf Enzel und Stefan Imhof mit dem „Roten Dach“ der sechsten Architekturwoche in München den Preis in der Kategorie „Temporärer Eingriff“ gewonnen.

Der Bauwelt-Preis „Das erste Haus“ wurde 2015 zum neunten Mal verliehen. Aus 150 eingereichten Arbeiten sind 14 Projekte in die engere Wahl gekommen. 6 davon wiederum sind mit Preisen der Kategorien „Regelfall privater Bauherr“, „Der realisierte Wettbewerbssieg“, „Klassischer Kleinstauftrag“, „Es lebe die Verwandtschaft“ und „Temporärer Eingriff“ geehrt worden.

Der „Architekturclub“ bildete das Zentrum der 6. Architekturwoche in München. Aufgabe war es, im Bereich der ehemaligen Münchner Stadtbefestigung auf dem Grünstreifen entlang der Herzog-Wilhelm-Straße einen Steg und einen Pavillon zu entwerfen. Unser Entwurf ist ein großes Dach, das beide Elemente als städtische Säulenhalle zusammenfasst. Das Ziel war, eine Konstruktion zu finden, die den Ort in seinem Charakter stärkt und präzisiert. Die Bar fand ihren Platz auf dem vorhandenen Podest und manifestierte so diesen besonderen Raum. Die Eingänge, die Ruhe- und Bewegungszonen sowie die Wegeführung auf dem Grundstück wurden beibehalten und durch den Bau bestätigt. Entsprechend dem langen Grundstück erstreckte sich die zweischiffige Säulenhalle aus unbehandelten Baumstämmen und einem Trägerrost aus Baubuche über vierundzwanzig Felder. Der Trägerrost, die Schaltafeln und die Baumstämme aus heimischem Nadelholz bildeten eine biegesteife Ecke aus und schafften so einen offenen Raum mit kräftigem Rhythmus.

www.architekturwoche.org/muenchen/

Projektleitung: Stefan Bannert, Max Zitzelsberger
Bild: Stefan Müller-Naumann